HANDWERK

Obenaus steht für Filz. Seit über 100 Jahren

RIECHEN SIE IHN AUCH SCHON?

Den Herbst. Langsam wird es frischer. Und bunter. Das Laub raschelt unter den Füßen, die Kastanien knallen auf den Boden. Es wird früher dunkel.
Und wir sind wieder da. Mit frischem Schwung, viel Energie und einem Riesen Haufen Pantoffeln. Denn Herbstzeit ist Patschenzeit. Und irgendwann wird es wieder Winter und kälter und kälter.
Denken Sie früh genug dran!
Wir wünschen Ihnen einen farbenprächtigen und gemütlichen Herbst!

WARUM GERADE ST. GALLEN?

Das fragen sich viele, wenn sie die Geschichte von Richard Obenaus erzählt bekommen. Dieser kam als Wandersbursch viel herum und entschied sich  letztendlich für das Haus am Marktplatz, um sein Hutmachergeschäft zu eröffnen. Weil es hier so schön ist, wird er wohl gesagt haben. Das ist über hundert Jahre her und heute werden dort immer noch Filzpantoffeln erzeugt. So geht die Geschichte weiter …

EIN TANZ FÜRS GANZE LEBEN

Gehen, hüpfen, schlurfen, liegen, trippeln, schleichen, herumwirbeln, sitzen, springen – all das kann man in Obenaus Filzpantoffeln tun. Ganz schön viel, würden wir meinen. Man kann sie auch einfach nur an haben. Oder man kann in ihnen tanzen. Diesen Partner werden Sie mit niemandem mehr teilen wollen. Versuchen Sie es! Das Leben ist ein Fest – let’s dance!

PANTOFFELHELDEN

Ob jung, alt, Gr.36 oder Gr.48, hellgrau, anthrazit, original oder türkis, Freunde oder Langzeitkunden, Österreicher oder Amerikaner – sie sind meine Helden und erzählen hier ihre Geschichte: Wie sie zu Obenaus Pantoffel-Freunden wurden, warum sie es immer noch sind und wie die Welt für sie ohne aussehen würde.

Pantoffelheldin #03: Andrea Minichberger, 35 Jahre alt, hat ein KAFF.ee in Piesendorf/Salzburg, Pantoffelträgerin seit 2015.